spiegelhauers.de

Motorradfahren und mehr…..

2002 – Südtirol

Anreise: A72 Hof – A93 bis Abfahrt Siegenburg auf B299 – Landshut auf B15 – Taufkirchen – Wasserburg – Rosenheim – Österreich/Kufstein – Kitzbühel – Paß Thurn (1273) – Mittersil – Felbertauerntunnel – Lienz

Wir haben die Anreise diesmal etwas abwechslungsreicher gestaltet, denn Autobahnfahren macht einfach keinen Spaß. Also sind wir in Siegenburg abgefahren und über Land nach Österreich gefahren. In Lienz beschlossen wir zu übernachten und entschieden uns für den Falken Campingplatz. Eigentlich wollten wir am nächsten Morgen mit Sack und Pack weiterziehen nach Italien, aber nach einem Plausch mit unseren Zeltnachbarn Ute und Klaus aus Geislingen, beschlossen wir unser Zelt hier stehen zu lassen.

Campingplatz: Falken Camping Lienz
Schöner gepflegter Campingplatz mit Aufenthaltsraum (Trocknungsmöglichkeiten für Biker) und ordentlichen Sanitäranlagen. Es gibt frische Semmeln morgens (auf Bestellung) und einen kleinen Laden. Nebenan ist noch ein Restaurant mit Pension.

1.Tag: Lienz – Leisach – Pustertaler Höhenstraße – Sillian – Toblach – Niederdorf – Welsberg – Bruneck – Sonnenstraße – Vintl – Mühlbach – Schabs – Brixen – St. Andrä – Afers – Würzjoch (2004) – Untermoi – St. Martin in Thurn – Zwischenwasser – St. Vigil – Furkelsattel (1735) – Olang – und wieder zurück über Toblach – Sillian – Lienz >

Es war ein schöner Morgen und nach dem Frühstück sind wir so gegen 9.00 Uhr aufgebrochen. Unser Ziel war Italien. Über die Pustertaler Höhenstraße kann ich nur sagen – einfach toll! Schöne, wenig befahrene Alternative zur B-Straße in Richtung Toblach. In Bruneck ging es auf die Sonnenstraße – naja . . . nicht besonders aufregend. Dann Richtung Brixen, dort haben wir Blechpizza gegessen – einfach köstlich! Das Highlight des Tages war unumstritten die Fahrt über das Würzjoch. Die Straße ziemlich schlecht (etwa wie hier im Osten), wenig befahren, selbst Motorradfahrer sah man kaum. Oben noch etwas Schnee und eine Baustelle, ich hab mich gefragt wie lange wohl der Arbeitsweg dieser Leute ist . . ? Dann kleiner Umweg über St. Martin in Thurn weil eine Straße gesperrt war. Weiter über den Furkelsattel – nicht ganz so toll wie der andere, aber auch nicht zu verachten. In Olang sind wir dann zurückgefahren nach Lienz um noch etwas einzukaufen. Nach dem Abendesssen (Würstchen) haben wir uns mit Ute und Klaus zusammengesetzt und ein paar Flaschen Wein geleert . .

2.Tag: Lienz – Dölsach – Oberdrauburg – Gailbergsattel (982) – Plöckenpaß (1362) – Paluzza – Comeglians – Prato Carnico – Colonia Alpina – Lorenzago di Cadore – Lozzo di Cadore – Auronzo di Cadore – Misurina – Drei Zinnen (2998) – Schluderbach – Toblach – Sillian – B 100/Lienz

Der Morgen sah eigentlich gut aus, wer konnte ahnen, daß der Tag so naß endet . . .
Nach dem Frühstück beschlossen wir, uns an Ute und Klaus anzuschließen. Wir wollten über kleine Nebenstrecken zu den Drei Zinnen und nach Cortina d´Ampezzo fahren. Es war trotz des blöden Wetters ein schöner Tag und die Strecke war super – bei trockener Straße wäre es sicherlich noch besser gewesen. Wir sind zwischen Paluzza und Auronzo über mehrere Pässe gefahren deren Namen ich leider nicht weiß. Sie sind auf keiner unserer Karte mit verzeichnet. Einer davon war sogar gesperrt, was uns aber nicht aufgehalten hat . . . es war äußerst abenteuerlich! Weiter auf dem Weg zu den Drei Zinnen wurde das Wetter immer schlimmer und meine Füße immer feuchter. Also beschlossen wir zum Campingplatz zurückzukehren. Wir kauften noch schnell etwas Wein und verbrachten noch einen lustigen Abend im Aufenthaltsraum.

3.Tag: Lienz – Felbertauerntunnel – Mittersil – Zell am See – St. Johann – Bischofshofen – Salzburg – Freilassing – Burghausen – Landau – Straubing – Cham – Weiden – auf A93 nach Hof – A72 nach Zwickau

Abreisetag . . . wieder alles zusammenpacken und nach Hause gehts. Wir haben uns eine andere Strecke ausgesucht, um möglichst wenig Autobahn zu fahren. Die B-Straßen waren relativ leer und wir sind gut vorangekommen. Leider sind wir kurz vor Zuhause nochmal nass geworden . . .

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.