spiegelhauers.de

England/Schottland Tag 4

| Keine Kommentare

Route: Aberystwyth – Coniston Lake District
Heute gefahren:   388,2 km
Gesamtkilometerstand: 1793 km
Camping:  Coniston Caravan Club 26,70 £

Des Nachts war es ziemlich laut auf dem Campingplatz, aber mit den Ohrstöpseln konnte ich gut schlafen. Hier sind die typischen Engländer beim Campen, übergewichtig, tätowiert und naja gelinde gesagt etwas „assi“ halt…
Morgens dann das übliche Ritual, aufstehen…zusammenpacken…frühstücken und los.
Heute wollen wir in Richtung Lake District fahren, aber zuerst noch durch den Snowdonia Nationalpark. Eine tolle Straße schlängelt sich durch die Landschaft, mit schönen Kurven und wiedermal viel fürs Auge…man könnte aller paar Meter angelten und Fotos machen.

img_7467
img_7468
img_7469
img_7470

Wir fahren bis Colwyn Bay und dann Richtung Chester…dort ziehen wir wieder auf die Autobahn um schnell durch das Gebiet Liverpool/Manchester zu kommen. Kurz vor Preston machen wir Mittagspause und dann weiter bis Lancaster. Dort etwa erwischt uns dann der Regen…um die Regenkleidung anzuziehen müssen wir erst von der Autobahn runter und da sind wir dann auch schon ziemlich nass. Wir entdecken ein kleines Bushäusel und ziehen uns da um, meine Hose ist ja nicht Regenfest und schon durchnässt…aber mit der Regenkleidung ist es dann zumindest nicht kalt…natürlich hört es dann gleich auf zu regnen, wie immer wenn man sich umgezogen hat…aber wir werden immer mal wieder von kleinen Schauern begleitet und von daher war es kein Fehler.

Wir wollen bis Windermere fahren und uns da was zum Übernachten suchen….die Straße dahin ist wieder wunderschön, verwunschen und fast Märchenhaft kommt es einem vor….immer wieder taucht man in dicht bewachsene Strassenabschnitte ein, man kann kaum sehern wer da um die Kurve schießt…und der Gegebverkehr ist meist recht flott unterwegs. In Windermere ist die Hölle los, Massen von Touris…alles belegt und einen Campingplatz gibt es nicht, nur alles für Caravans.
Das Internet kann uns leider auch nicht helfen, das Netz hier bei den Briten ist schlechter als bei uns..selbst in Rumänien auf dem Fagarasch hatte ich besseren Empfang!
Wir suchen weiter und fahren einen großen Bogen Richtung Coniston Water…wir sind langsam geschafft, aber die Straße entschädigt uns…kurvenreiche und mit höherem Funfaktor….endlich ein Campingplatz…auch wenn wir keine Caravan Club Member sind, bekommen wir Obdach. Es gibt Schlüssel für die Schranke und die sanitären Anlagen und die sind picobello sauber! Bisher war das alles mehr als Grenzwertig was die Sauberkeit anging aber hier könnte man glatt vom Boden essen…

Wir bauen auf und kochen uns ein Abendessen…ein kleines Bier haben wir auch noch und die Kette muss auch gefettet werden…hoffentlich trocknen die Sachen über Nacht…sonst wirds morgen unangenehm.

img_7477
img_7472
img_7473
img_7474

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.